Go to Top

Startseite

Startseite

Acai Beeren – die Frucht aus dem Amazonas – was steckt wirklich dahinter? Alles Wissenswerte in der Übersicht!

Die Acai Beeren sind die Früchte der in den sumpfig-feuchten Gebieten einiger Länder Südamerikas beheimateten Euterpe oleracea, zu deutsch Kohl- oder Assaipalme. Die Kohlpalme ist in den Amazonasgebieten Brasiliens weit verbreitet, aber auch in Ecuador,

Kolumbien, Panama oder Venezuela zu finden, wo sie in Meeres- oder Flussnähe gedeiht. Die Beeren wachsen in Dolden in den Kronen der Palmen in etwa 20 bis 25 Metern Höhe und weisen ein der Heidelbeere sehr ähnliches Aussehen auf.

Sowohl durch ihre violette bis schwarze Farbe, die ein Zeichen für die hohe Konzentration der Farbpigmente ist, als auch durch ihre Größe, die einen Durchmesser von maximal zwei Zentimetern aufweist, werden die Acai Beeren leicht mit der bei uns beheimateten Heidelbeere verwechselt.

Da sie jedoch nach der Ernte innerhalb weniger Stunden verderben, sind Acai Beeren in unseren Breiten nicht in roher Form erhältlich. Nur eine rasche Verarbeitung zu Brei oder Säften direkt nach der Ernte garantiert die Erhaltung der wertvollen Inhalte, deretwegen die Acai Beeren seit einigen Jahren als Nahrungsmittel immer beliebter werden.

Acai – aus dem Regenwald Brasiliens nach Deutschland

In den entlegensten Gegenden des Amazonas, wo die Kohlpalme die idealsten Wachstumsbedingungen findet, stellen Acai Beeren seit Jahrtausenden ein wichtiges Grundnahrungsmittel der Menschen dar.

Für die Einheimischen sind die Acai Beeren wie das tägliche Brot und werden in Breiform als Hauptteil der Mahlzeiten oder als Beilage zu Fleisch und Fisch gegessen. Der erdige, an Schokolade erinnernde Geschmack dieser Früchte macht sie sowohl für süße als auch für pikante Speisen zu einem idealen Begleiter.

Vor einigen Jahren entdeckten US-amerikanische Surfer die Früchte als Energiespender im Zuge ihrer sportlichen Aktivitäten, und wenig später wurde auch die Nahrungsmittelindustrie in den Vereinigten Staaten auf die Beeren aufmerksam.

Durch Oprah Winfrey, die Talkshow-Königin der USA, die die Beeren in ihrer Fernsehsendung als W-Frucht vorführte, brach bald eine wahre Hysterie aus, die die Acai Beeren zum neuen Liebling der Hollywood-Stars werden ließ. Der Hype um die Wirkungen dieser Beeren machte sich in den letzten Jahren auch in den europäischen Ländern breit.

Seit sich die ganze Welt für die Früchte interessiert, können in den Gebieten der brasilianischen Regenwälder, wo die Kohlpalmen stark verbreitet sind, auch die Einheimischen als Bauern von Anbau und Handel der Acai Beeren leben.

Davor wurden die Beeren ausschließlich für den Eigenbedarf verwendet und waren als billiges Grundnahrungsmittel überall zu kaufen.

Die Ernte der Acai Beeren gestaltet sich als eine äußerst aufwendige Angelegenheit. Die Arbeiter müssen in einem saunaähnlichen Klima die bis zu 25 Meter hohen Palmenstämme ohne mechanische Hilfsmittel erklettern, um zu den Früchten zu gelangen. Die wachsende weltweite Nachfrage hat in den Amazonasgebieten in den letzten Jahren eine wahre Industrie um Anbau, Ernte und Vertrieb dieser als „S-Beeren“ verkauften Früchte entstehen lassen.

Die Powerfrucht Acai Berry als Nahrungsergänzung

Die für die Acai Beeren seit einiger Zeit geläufige Bezeichnung „Amazonas Beere“ scheint tatsächlich nicht übertrieben zu sein. Wie Wissenschaftler herausfanden, liefern die Acai Beeren in Brei- oder Saftform viel Energie.

Wegen der Inhalte werden Acai Beeren und daraus hergestellte Konzentrate auch in der Kosmetikindustrie verarbeitet und als Nahrungsergänzung angepriesen.

Darüber hinaus sind die Acai Beeren vitamintragend und reich an Mineralstoffen. Durch ihren Gehalt an Nährstoffen werden Acai Beeren als Nahrungsergänzungsmittel oder sogenanntes „Functional food“ weltweit in Smoothies, Säften und Energydrinks sowie als Konzentrat in Nahrungsergänzungsmitteln und als pulverisierte Form in Kapseln angeboten.

Sehr selten sind diese Früchte in gefrorener Form für die eigene Weiterverarbeitung im Handel zu finden. Ein großer Vorteil dieser „Beeren“ liegt darin, dass der Anbau der Kohlpalmen gänzlich ohne die Anwendung von schädlichen Chemikalien oder Pestiziden auskommt, da die Palmen zur Flora des tropischen Regenwaldes gehören.

Folglich handelt es sich bei den Acai Beeren um ein naturbelassenes Produkt, das als Nahrungsergänzung konsumiert werden kann.

Be Sociable, Share!